Transrektaler Ultraschall

Der transrektale Ultraschall (TRUS) ist ein bildgebendes Verfahren, das zur Diagnostik von Veränderungen der Prostata und der Samenblasen eingesetzt wird.

Die transrektale Ultraschalluntersuchung (TRUS) wird zur Abklärung bei vergrößerter Prostata, bei verdächtigen Tastbefunden und bei erhöhtem PSA-Wert (PSA = Prostataspezifisches Antigen) oder zur Beurteilung der Samenblasen eingesetzt.
Bei dieser Untersuchung wird der Schallkopf der Ultraschallsonde über den Enddarm eingeführt um eine Ultraschalluntersuchung der Prostata, der Samenblasen und ihrer Umgebung durchzuführen. Ebenso kann aus den gemessenen Dimensionen der Prostata softwaregestützt ihr Volumen berechnen. So lässt sich eine genaue Aussage über Form und Größe der Prostata machen.

Ablauf der Untersuchung

Die Untersuchung erfolgt ambulant, in Seitenlage und dauert ca. 5 Minuten. Eine Darmvorbereitung ist in der Regel nicht notwendig.