Erektionsstörungen (Erektile Dysfunktion)

Was bedeuten Erektile Dysfunktion bzw. „Erektionsstörung“?

Von erektiler Dysfunktion (ED) wird gesprochen, wenn die Erektion des männlichen Penis vollständig ausbleibt, sie nur kurz aufrechterhalten werden kann oder nicht ausreichend stark ist, um Geschlechtsverkehr auszuüben. Dieser Zustand kann nur vorübergehend sein oder über einen längeren Zeitraum anhalten. Bei einer Dauer von mehr als 6 Monaten spricht man von erektiler Dysfunktion.

Welche Ursachen liegen einer erektilen Dysfunktion zugrunde?

Lange Zeit wurde davon ausgegangen, dass die meisten erektilen Dysfunktionen rein psychische Ursachen haben. Heute weiß man, mehr als 2/3 der Erkrankungen haben körperliche Ursachen wie Alter, Diabetes mellitus, Arteriosklerose oder auch Gefäßanomalien. Bei den unter 50-Jährigen ist knapp jeder 10. Mann betroffen, bei den über 60-Jährigen bereits jeder 3. Experten schätzen die Dunkelziffer weitaus höher ein, da das Thema Potenzstörung für viele Männer nach wie vor mit viel Scham belegt ist.

Wie kann ich erkennen, ob bei mir eine erektile Dysfunktion vorliegt?

Hier haben Sie die Möglichkeit eine Selbsttest durchzuführen.

Gibt es eine Therapie der erektilen Dysfunktion?

Sollte ein Mangel des männlichen Geschlechtshormons Testosteron die Ursache sein, kann die erektile Funktion durch eine Testosteron-Substitutionstherapie mit Spritzen oder mit Gel häufig verbessert werden.

In den meisten Fällen liegen allerdings Gefäßveränderungen vor, die dazu führen, dass die Schwellkörper nicht mehr richtig durchblutet werden. Diese Ursachen können durch Verzicht auf Rauchen, regelmäßige Bewegung, Reduktion von Alkohol sowie eine gesunde Ernährung verhindert bzw. verzögert werden. Liegt jedoch eine manifeste erektile Dysfunktion bereits vor, kommt eine Umstellung der Lebensgewohnheiten in einem späteren Lebensabschnitt meist zu spät. Eine Besserung der erektilen Dysfunktion ist dann nur bei etwa 10-20 % der Männer zu erwarten, da fortgeschrittene Gefäßveränderungen nicht reversibel sind.

In diesem Fall können Medikamente, wie Phosphodiesterasehemmer (PDE 5-Hemmer, Viagra, etc…) eingesetzt werden und führen in vielen Fällen zu einer Verbesserung der erektilen Funktion.

Mit der neuen Behandlungstherapie GentlePro haben wir nun zusätzlich die Möglichkeit, ohne den Einsatz von Tabletten die erektile Dysfunktion zu heilen und die sexuelle Leistungsfähigkeit des Mannes zu steigern.